Die Region, Essen & Trinken

Das perfekte Mitbringsel für den Osterbrunch – Casatiello

Ein leckerer Osterbrunch mit Osterbrot "Casatiello" – Foto: Lisa Bertram

Alljährlich setzen sich hungrige Familien an großzügig gedeckte Tische zum Osterbrunch: In diesem Jahr könnte neben dem klassischen Hefezopf ein neuer Rezeptliebling seinen Platz finden: Casatiello. Das klingt nicht nur himmlisch, es schmeckt aus so.

Das neapoletanische Osterbrot vereint alles, was man gemeinhin als köstlich definieren würde. Casatiello ist ein Hefegebäck, luftig und würzig. Es ist herzhaft gefüllt, mit Käse und Wurst. Was will man mehr?

Wir haben das Rezept passend zum Frühlingsanfang mit Bärlauch verfeinert. Alle, die das riesige Hefebrot probieren durften, waren sich einig: ein Träumchen. Unbedingte Nachbackempfehlung! Dieses Rezept bei eurem Osterbrunch auf dem Tisch und die Ahhs und Ohhs der Gäste sind euch garantiert. Wichtig ist zu wissen: Das Rezept braucht Zeit, der Teig muss immer wieder in Ruhe gehen können. Aber es lohnt sich, versprochen. Also, ran an die Rührschüssel. It’s Casatiello-Time!

Casatiello

Rezept für ein großes Brot
Für den Vorteig:

1 Päckchen Trockenhefe
250 ml handwarme Milch
60 g Mehl

Für den Teig:
300 g Salami oder Speck
250 g Provolone oder Gruyère
12 Bärlauchblätter
500 g Mehl
1 TL Salz
1 EL Honig
1 Ei
120 ml Olivenöl

Zubereitung

Als erstes in einer großen Schüssel den Vorteig anrühren. Dafür zunächst die Milch in eine Schüssel geben. Wichtig ist, dass die Milch zwar warm, aber nicht zu heiß ist, sonst geht die Hefe nicht auf. Anschließend die Hefe einstreuen und mit einem Schneebesen ordentlich verrühren. Nun das Mehl dazugeben und nochmals verrühren. Die Schüssel mit Frischhaltefolie verschließen und für eine Stunde gehen lassen.

Schritt 2

Währenddessen die Bärlauchblätter grob zerschneiden. Den Käse und die Salami (ich habe einen Mix aus Salami und Speck genommen, empfehle aber Salami) in 1 cm große Würfel schneiden. Die Salami in einer Pfanne mit wenig Olivenöl bei mittlerer Hitze anbraten. Die Wurst darf nicht zu stark durchgebraten werden, weil sie sonst beim Backen austrocknet. Sobald die Wurst an den Ecken knusprig geworden ist, die Pfanne vom Herd nehmen und die angebratene Salami auf einen mit Küchenpapier ausgelegten Teller schütten. Im restlichen Öl in der Pfanne den Bärlauch kurz anbraten und ebenfalls auf den Teller geben.

Schritt 3

Nun die Frischhaltefolie von der Schüssel mit dem Vorteig entfernen. Dieser sollte nun sehr gut aufgegangen sein. Das restliche Mehl, Salz, Honig, Ei und Olivenöl in die Schüssel geben und mit einem elektrischen Handrührer oder mit der Hand lange kneten. So lange, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst und dann noch weitere fünf Minuten kneten beziehungsweise bis der Teig sehr elastisch geworden ist. Nun die Salami, den Käse und den Bärlauch zum Teig dazugeben und nochmals kneten, bis die Zutaten gut eingearbeitet sind. Die Schüssel erneut mit Frischhaltefolie abdecken und an einen warmen Ort stellen. Mindestens eine bis anderthalb Stunden gehen lassen, der Teig soll gut aufgehen.

Voilà

Eine Springform mit Olivenöl ausreiben. Den Teig aus der Schüssel nehmen und in die Springform geben. Und wieder mit Frischhaltefolie abdecken und für eine weitere Stunde gehen lassen.

Den Ofen auf 175 Grad vorheizen. Die Springform nun in den Backofen schieben und das Brot für 45 Minuten backen. Nach dem Backen für 15 Minuten auskühlen lassen, anschließend in Stücke schneiden. Im Idealfall warm servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.