Leben & Wohnen, Wolfsburg

Hinter die Kulissen geschaut – Tag der Niedersachsen

Der Tag der Niedersachsen findet zum dritten Mal in Wolfsburg statt – Foto: Stadt Wolfsburg

Der Tag der Niedersachsen (erstes Septemberwochenende) in Wolfsburg steht in meinem Kalender, seit mir meine Tochter ein Programmheft in die Hand gedrückt hat mit den Worten: „Guck mal, da spielt Alvaro Soler!“ Lange habe ich in der Broschüre geblättert und viele Programmpunkte gefunden, die ich mir auf keinen Fall entgehen lassen will.

Große Organisation

„Auf der ganzen Festmeile vom Südkopf bis zum Bahnhof sind neun Bühnen verteilt, die permanent bespielt werden“, sagt Dennis Weilmann, Kommunikationschef der Stadt Wolfsburg und mit für die Organisation des Großereignisses verantwortlich. So kommt es, dass an drei Tagen ein Highlight das andere ablöst.

Ich treffe Dennis Weilmann in der heißen Phase der Vorbereitung im Rathaus. Hier in der Kommunikation und beim Ordnungsamt laufen alle Fäden zusammen. Doch auch die stadteigene Wolfsburg Wirtschaft und Marketing GmbH ist beteiligt und bringt ihre Erfahrung in der Ausrichtung von Großveranstaltungen ein.

Das Orga-Team hat noch einiges zu tun – Foto: Stadt Wolfsburg

Zum 3. Mal in Wolfsburg

Es ist das dritte Mal, dass Wolfsburg den Tag der Niedersachsen ausrichtet. Routine will sich aber trotzdem nicht einstellen. „Die Welt hat sich schnell weitergedreht“, sagt Weilmann und nennt als Beispiel das immer wichtiger werdende Thema Sicherheit. Dazu kommt, dass Traditionen wie der Trachtenumzug zwar weiterhin eine Rolle beim Landesfest spielen werden. Doch die Wolfsburger wollen neue Akzente setzen und die Gäste teilhaben lassen an den Themen, die die Stadt 2017 bewegen. Digitalisierung und E-Mobilität werden deshalb Schwerpunkte darstellen.

Weniger als ein Jahr hatte das Organisationsteam Zeit, diesen Tag der Niedersachsen in enger Abstimmung mit dem Niedersächsischen Innenministerium auf die Beine zu stellen. „Deshalb haben wir die Verantwortung auf mehreren Schultern verteilt. Alle packen zusammen an“, sagt Dennis Weilmann.

Auch das Team von meine-region.de ist mit einem Stand an der Porschestraße gegenüber C&A vertreten – Foto: Stadt Wolfsburg

Hashtag #TDN17

Die To-do-Liste ist lang: Verkehrsplanung, Unterbringung der Übernachtungsgäste,  Koordination von Strom und Wasser sowie des Sponsorings stehen unter anderem darauf. In der Kommunikation ist eine eigene Microsite (http://tdn17.stadt.wolfsburg.de) entstanden, auf der sich die Besucher im Vorfeld informieren können. Außerdem kommuniziert man das Thema intensiv in den sozialen Medien. Sogar ein eigenes Hashtag hat das Landesfest bekommen: #TDN17 soll weite Verbreitung finden.

„Der Tag der Niedersachsen hat eine immense Bedeutung für Wolfsburg und ist zugleich eine Riesenchance. Wir hoffen, dass die Gäste entdecken, wie viel die Stadt zu bieten hat und wiederkommen“, sagt Dennis Weilmann.

Inzwischen sind die Programmflyer für den Tag der Niedersachsen fertig und überall erhältlich. Ich stelle fest: Eigentlich könnte ich meine Zelte für das ganze Wochenende in Wolfsburg aufschlagen. So viel gibt es zu entdecken und zu erleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.